Search

Offene Herzen und Offene Türen in Saudi Arabien

Bereits zum dritten Mal habe ich Saudi Arabien besuchen dürfen und komme jedes Mal mit wunderschönen Erinnerungen zurück in die Schweiz. Das Land hat seit meinem ersten Besuch im Jahr 2017 einen riesigen Fortschritt gemacht im Bereich Tourismus. Saudi Arabien hat die Türen geöffnet und das eVisa steht ab sofort Bürgern der USA, aller europäischen Länder, Australiens, Japans, Südkoreas, Südafrikas, Bruneis, Malaysias, Singapurs und Taiwans zur Verfügung.


Ich habe in Dschidda und Riad wieder Orte und Hotels inspiziert, weil wir nur Hotels und Dienstleistungen empfehlen, die wir auch selber kennen und somit spannende Ausflüge und erholsame Momente garantieren können. Auch dieses Mal wurde ich von der grosszügigen arabischen Gastfreundschaft überwältigt und habe einheimische Menschen getroffen und neue Freundschaften geschlossen. Es war eine Bereicherung und ich bin für alles was ich erleben durfte dankbar.


Frauen laufen vereinzelt ohne Kopftücher herum, farbige Abayas schmücken die riesigen Einkaufszentren und Strassen, es gibt Kinos und ebenso private Badestrände, wo man sogar im Bikini Schnorcheln kann und viele kleine und grosse bunte Fische beobachten kann. Ich habe arabische Pferde und Kamele gestreichelt und eine 1 Million Quadratmeter grosse Ranch besucht. Dort kann man in arabischen Zelten unter den Sternen Essen und Schlafen, Mini-Golf spielen, Pfeilschiessen, Pferde und Kamele reiten, es gibt eine Bio Lebensmittel Farm und vieles, vieles mehr. Langweilig wird es einem in der Wüste nicht! Auch habe ich einen Ausflug zur King Abdullah Economic City, eine neu erbaute Stadt, gemacht. Alles modern, sauber und sehr gepflegt mit einem hohen Lebensstandard. Hier kann man es sich gut gehen lassen. Es gibt einen 18-Loch Golfplatz, zwei Hotels (Bay la suN 5* und Views 4*) und bald werden es drei sein...


Man kann sich Eigentumswohnungen oder ein Haus in der Nähe des Roten Meers kaufen. Es ist sicher eine gute Investition als Alterswohn- oder Ferienresidenz. Auch das Prince Mohammad Bin Salman College ist in KAEC, eine Hochschule für Betriebswirtschaft.


Zurück in Dschidda bin ich dann am nächsten Tag nach Riad geflogen. 


Das neue Fairmont 5 Sterne Hotel im Business Gate Complex in Riad, offeriert im THE 365 Restaurant, wo Sie den Köchen bei der Arbeit zusehen können, großartige Gerichte aus 9 Regionen der Welt: Europäisch und Arabisch (Naher Osten und Golf), Japanisch - Südostasien (China, Indien, Indonesien).


Ich habe sogar einen Geschäftsmann getroffen, der Schokolade aus der Schweiz importiert. Unter anderem Bachmann Schoggi aus Luzern! 


Der Stadtbezirk Turaif ist seit 2010 UNESCO Weltkulturerbe. Dort befindet sich auch Diriyah und gilt als die Heimat der Familie Al Saud. Al-Diriyah ist ein Freilichtmuseum und der Besuch ist ein Muss wenn man in Riad ist. Der Chief Heritage & Culture Officer bei Diriyah Gate Development Authority ist übrigens eine Schweizerin und heisst Diana Segantini. Sie ist verheiratet und lebt mit Ihren zwei Kindern seit April 2019 in Saudi-Arabien.


Als allein reisende Frau war ich dieses Mal 10 Tage unterwegs gewesen und habe in Saudi Arabien nur positive Erfahrungen gemacht.


Mit Saudia fliegt man auch in der Economy Klasse sehr bequem und die Inlandflüge sind günstig. Ich bin von Dschidda nach Riad geflogen. Der neue King Abdulaziz International Airport (JED) ist eröffnet und das Terminal hat eine Grösse von 810'000m2! Der Flughafen gehört zu einem der grössten weltweit und darin befindet sich das grösste Flughafen Aquarium der Welt mit einer Füllmenge von 1 Million Liter, 10 Meter Durchmesser und einer Höhe von 14.2m. Der Kontrollturm hat eine Höhe von 136m und ist somit der höchste der Welt.


Meine nächste Reise werde ich mit Saudia buchen. Kommen Sie mit? Ich würde mich sehr freuen und hoffe auf offene Herzen und offene Türen auch hier in der Schweiz und Europa. Das dieses besonders schöne Land nun für viele Länder zugänglich gemacht wurde, sehe ich als Chance für neue Brücken und hoffe, dass somit auch zwischenmenschliche Beziehungen möglich sind und Missverständnisse und Ablehnung durch positive Erlebnisse und gemeinsame kulturelle Erfahrungen beseitigt werden können. Mir liegt dies sehr am Herzen für jetzt und für die Zukunft!


Gerne stehen wir Ihnen für eine Reiseberatung und Buchung zur Verfügung.




Cristina Tschuppert, CEO Pearls of Switzerland